A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z




Traumdeutung Angst

Unausgedr√ľckte Liebe; Selbstzweifel - Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?

Sie spielt in Traumbildern sehr oft eine herausragende Rolle. Die moderne Psychologie sieht darin einen Fehler, den man gern ungeschehen machen möchte. Der Angstschrei im Traum deutet demnach auf einen besonders schweren Irrtum hin, dessen Wiedergutmachung Eigeninitiative erfordert.

Einer der wichtigsten Faktoren der Vor- "Sorge" (warum nicht Vor-Bereitung oder sogar Vor-Freude) f√ľr Gesundheit und Wohlbefinden besteht in der Aufl√∂sung von √§ngsten. Die Psychologen der verschiedensten Schulen gehen davon aus, da√ü √§ngste bei jedem Menschen vorhanden sind: Einerseits als notwendige Schutzschalter und Sicherungen, andererseits als historische Erblast. Wenn es in diesem Sinne "normal" ist, da√ü man gewisse √§ngste hat, dann ist derjenige besser ausgestattet, der von den eigenen √§ngsten auch tr√§umt! Die anderen, die nicht von ihren √§ngsten tr√§umen, haben genauso viel √§ngste - nur sie haben es viel schwerer, diese √§ngste zu bearbeiten, was wiederum die einzige Methode ist, um sie aufzuheben und loszuwerden.

Die Auseinandersetzung mit der Angst geh√∂rt zum Menschsein. Verst√§ndlicherweise wollen wir jedoch nicht von dieser Angst ber√ľhrt werden und verdr√§ngen sie deswegen. Was bedeutet Verdr√§ngung? Unter Verdr√§ngung versteht man in der Tiefenpsychologie einen inneren Abwehrmechanismus, der einen das, was man bef√ľrchtet oder ablehnt und was einem bedroht, nicht mehr wahrnehmen l√§√üt. Verdr√§ngung ist also ein motiviertes Vergessen.

Die Motivation wird davon gepr√§gt, da√ü wir Zust√§nde der Angst oder allgemein der Unlust nicht erleben m√∂chten. Dadurch da√ü wir dahin tendieren, unsere √§ngste zu verdr√§ngen, suchen sie uns im n√§chtlichen Traum heim. Wenn ich also Angst habe, meine Aggressionen offen auszudr√ľcken, werde ich wahrscheinlich Tr√§ume haben, in denen ich mit dieser Aggression konfrontiert werde. Alles was uns Angst einjagt und was wir im Wachzustand deswegen umgehen, treffen wir im n√§chtlichen Traum. Ein solcher Angsttraum kann sich bis zum Alptraum steigern, aus dem wir schwei√ü√ľberstr√∂mt oder bisweilen sogar schreiend aufwachen. Der Begriff "Alptraum" stammt von "Albina", der wei√üen G√∂ttin, von der auch das Wort "Elfe" abgeleitet ist. Der Alptraum ist auch der mit den Elfen verbundene Traum, in welchem die negativen und gef√§hrlichen Aspekte, die die Elfen symbolisieren, aufsteigen. Man mu√ü sich mit dieser Angst im Traum konfrontieren und darf sie keinesfalls verdr√§ngen, indem man sich sagt, da√ü sei nur ein Traum gewesen, den man am besten schnellstens vergi√üt. Am besten schaut man sich nach dem Angst- oder Alptraum die Art und Ursache der Angst genau an. Wenn Sie einen solchen Traum deuten m√∂chten - und Sie sollten derartige Tr√§ume unbedingt deuten, da sie sonst eine Tendenz aufweisen, immer wiederzukehren -, stellen Sie sich folgende Fragen: Was macht mir in diesem Traum Angst? Schauen Sie sich die Ihnen angsteinfl√∂√üende Situation genau an und fragen Sie sich, woher Sie diese Situation aus Ihrem allt√§glichen Leben kennen. Wie reagiere ich auf diese Angst im Traum? Zu welchem Ergebnis f√ľhrt diese Reaktion? Welche anderen Reaktionsm√∂glichkeiten w√§ren denkbar? Spielen Sie zumindest in Ihrer Phantasie alternative Reaktionsm√∂glichkeiten durch. Besser ist es jedoch, sich vorzunehmen, die alternativen Reaktionsmuster im Wachzustand auszuprobieren. Warum tr√§umen Sie gerade jetzt diesen Angst- oder Alptraum? Meisten treten be√§ngstigende Tr√§ume gerade dann auf, wenn kurz vorher das Angsteinfl√∂√üende bewu√üt oder unbewu√üt erlebt wurde. Gehen Sie also noch einmal genau die letzten Tage vor diesem Traum durch und schreiben Sie sich alle angsteinfl√∂√üenden Momente auf. Wie k√∂nnen Sie diese oder einen von ihnen auf Ihren Traum beziehen? Haben Sie einen vergleichbaren Traum schon zuvor gehabt? Versuchen Sie sich speziell daran zu erinnern, ob Sie in Ihrer Kindheit √§hnliche angsteinfl√∂√üende Tr√§ume gehabt haben. Ist dies der Fall, versuchen Sie, diese Tr√§ume zu verstehen und machen Sie sich klar, da√ü Ihre Reaktion sozusagen verj√§hrt ist.

Das bedeutet, da√ü Sie als Erwachsener diese √§ngste, die in Ihrer Kindheit verst√§ndlich und wom√∂glich funktional waren, heutzutage nicht mehr ben√∂tigen. Wenn Sie sich mit diesen f√ľnf Fragen ausf√ľhrlich besch√§ftigen, sollte das nicht in einer distanzierten, unemotionalen Weise geschehen, sondern lassen Sie sich von der Angst und der Verunsicherung ber√ľhren. Wenn Sie sich einem Partner oder einem Freund anvertrauen wollen, dann k√∂nnen Sie, durch dessen Beisein gest√§rkt, diese √§ngste untersuchen und in Ihrer Phantasie diese √§ngste St√ľck f√ľr St√ľck "erinnern, wiederholen und durcharbeiten" (S. Freud). Danach ist es jedoch unabdingbar, Ihre Phantasien und Gef√ľhle aus der Distanz zu betrachten. Gehen Sie aber sogleich distanziert an Ihre √§ngste heran, werden diese Sie nicht zu ihren Urspr√ľnglichen f√ľhren. Im Grunde machen Sie sich bei dieser Technik die √§ngste zu Ihrem Verb√ľndeten, indem sie Ihnen zeigen, woher sie stammen. Wenn Sie das verstanden haben, k√∂nnen Sie meistens auch diese √§ngste aufl√∂sen. Sollte das jedoch wider alles Erwarten nicht m√∂glich sein, sollten Sie einen Psychotherapeuten um Rat fragen, der im Umgang mit Tr√§umen Erfahrung hat. Tr√§ume, die Angst ausl√∂sen, sind immer Hinweise auf Zweifel, Unsicherheit, Hemmungen und Schuld- oder Minderwertigkeitsgef√ľhle. Wichtig f√ľr die Deutung solcher Tr√§ume ist, durch was die Angst ausgel√∂st wurde. Tritt ein bestimmter Angsttraum h√§ufig auf und beunruhigt den Tr√§umenden sehr, so deutet dies auf eine ernstzunehmende St√∂rung hin, die einer m√∂glicherweise therapeutischer Behandlung bedarf. Sobald Sie von diesem Traum erwachen, sollten Sie versuchen diesen Angsttraum im Wachzustand zu analysieren, um den Grund daf√ľr herauszufinden. Die alten √§gypter umschrieben das Angsthaben damit, da√ü man wohl mit sich selbst nicht ganz zufrieden sei.

- vor etwas haben: man wird seine Feinde √ľberwinden und trotz vieler Hindernisse seinem Lebensziel n√§her kommen; je schlimmer die Qual, desto gr√∂√üer Ihr Erfolg;
- vor einer bestimmten Sachen haben: Schwierigkeiten im Haushalt; ein Vorhaben wird erfolglos bleiben; zeigt ziemlich sicher irgendein Ungl√ľck an;
- bei einer jungen Frau bedeutet dies Entt√§uschung und ungl√ľckliche Liebe;
- ängstigt sich eine junge Frau vor einem Hund, zweifelt Sie womöglich an einem guten Freund;
- andere in Angst versetzen: man wird selbst bald in eine kritische Lage kommen oder es steht eine Enttäuschung bevor.

Siehe auch Alpdr√ľcken Alptraum | Albtraum und den Symbolen vor was man Angst hat



Das Lexikon von Traumdeutung-Traumsymbole.de umfaßt über 9000 Erklärungen und Deutungen zu Begriffen des alltäglichen Lebens. Die Begriffserklärungen sind dazu gedacht, einen ersten Anhaltspunkt über die mögliche Bedeutung eines Traumes zu bekommen, und können eine professionelle Traumdeutung nicht ersetzen.
www.viversum.de