A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z




Traumdeutung Garten

Inneres Selbst; Wachstum oder BlĂŒte: - Was nĂ€hre ich in mir?

Der Garten ist ein Ă€hnliches Traumsymbol wie der Wald, nur ist er lieblicher und ein StĂŒck domestizierter Natur. Dem Garten fehlt die wilde Kraft des (ursprĂŒnglichen, traditionellen) Waldes, aber ist er der Ort der Liebe und der VerfĂŒhrung. In den traumhaften Geschichten aus Tausendundeiner Nacht findet der sexuelle Genuß stets im Garten statt. Das einzige erotische Buch der Bibel, das erstaunlicherweise das Konzil von NicĂ€a ĂŒberlebte, nĂ€mlich das Hohelied, das etwa im vierten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung aufgeschrieben wurde, spielt bezeichnenderweise in einem Garten. Wer heute vom Garten trĂ€umt, bei dem schwingt, zumindest im Hintergrund, sicherlich auch die Sehnsucht nach Liebesgenuß, VerfĂŒhrung und nach Abenteuer mit. Allerdings ist das nicht die einzige Bedeutung dieses Traumsymbols - der Garten ist auch Ort der Ruhe und Erholung. Daß es aber der Garten und nicht die wilde Natur ist, die der TrĂ€umende sieht, zeigt auch seine "Verzagtheit". Ein bißchen Natur ist erlaubt, zuviel Natur jedoch von Übel - nach dieser Devise lĂ€ĂŸt der Traum nur noch das Bild des Gartens zu, um den großen Zensor in uns zu umgehen, der die Bilder der wilden Natur zu erschreckend findet. Im Garten drĂŒckt sich die Angst vor dem gefĂ€hrdeten Leben aus, in dem sich der Mensch den KreislĂ€ufen der Natur ausgesetzt fĂŒhlt. So schafft man das Bild des Gartens als ein Abbild des Paradieses. Anders sind da die klassischen GĂ€rten der Mythologie, wie beispielsweise derjenige der Hesperiden ("Hesperos" ist der griechische Ausdruck fĂŒr den Abendstern). Er ist ein Obstgarten, in dem wie im keltischen Avalon ApfelbĂ€ume mit goldenen Äpfeln stehen. Diese BĂ€ume wurden Hera als Hochzeitsgeschenk von der Mutter Erde gegeben, damit Braut und BrĂ€utigam mit der heiligen Hochzeit (hieros gamos) die Fruchtbarkeit der Erde erhalten. Hier ist auch im Symbol des Gartens die ursprĂŒngliche Macht der Natur zu spĂŒren. Die moderne Tiefenpsychologie und besonders C. G. Jung sehen im relativ hĂ€ufig auftretenden Traumsymbol des Gartens ein Symbol der Individuation, das sich im Unbewußten des Menschen konstelliert, und den TrĂ€umenden auf die Aufgabe seiner Individuation aufmerksam macht.

Oftmals verbirgt sich hinter dem Traumsymbol Garten auch eine Weltflucht. Wenn Sie vom Garten trÀumen, dann versuchen Sie, diesen Garten immer wilder werden zu lassen. Beleben Sie ihn in der Tagtraumtechnik mit wilden Tieren und statten Sie ihn mit mÀchtigen BÀumen und Pflanzen aus:

SpĂŒren Sie die Kraft der Natur, die Sie dabei durchströmt. Öffnen Sie sich Ihr. Der Garten im Traum ist ein positives Traumsymbol, denn es deutet Wachstum im Leben des TrĂ€umenden an oder seinen Wunsch, sich selbst zu kultivieren. Er symbolisiert den inneren Zustand des TrĂ€umenden. Garten symbolisiert hĂ€ufig das Innenleben, vor allem den Bereich der GefĂŒhle. Die genaue Bedeutung kann sich aus folgenden BegleitumstĂ€nden ergeben:

- Schönen Garten sehen bringt den Wunsch nach Liebe und Zuneigung zum Ausdruck.
- Im Garten spazieren gehen steht fĂŒr eine ausgeglichen-heitere Lebensgrundstimmung.
- Garten hegen und pflegen zeigt an, daß man sich bemĂŒht, GefĂŒhle und zwischenmenschliche Beziehungen zu pflegen; zuweilen verspricht die Gartenarbeit auch Zufriedenheit mit dem Leben und sich selbst.
- Verwilderter Garten kann EnttĂ€uschungen ankĂŒndigen, weil man sich vielleicht nicht genug um einen nahestehenden Menschen bemĂŒht.
- Hohe Gartenmauer kann stilles GlĂŒck verheißen, aber auch vor SelbstgenĂŒgsamkeit, ZurĂŒckgezogenheit und Vereinsamung warnen.

Der Garten hat als Traumsymbol fast immer eine positive Bedeutung. Er steht im allgemeinen als Bild fĂŒr eine partnerschaftliche oder eheliche Beziehung und deutet Wachstum, Fruchtbarkeit, Lebensfreude und Erneuerung an. Der Traumbereich, in den man nur wenige hereinlĂ€ĂŸt. Oft ist er mit einer Mauer oder einem Zaun umgeben, und sein Eingang ist eng - ein Hinweis darauf, daß man sich nicht in sein Inneres schauen lassen möchte. Aus seinem Zustand - ob gepflegt oder verwildert - lassen sich RĂŒckschlĂŒsse auf den Zustand der Seele ziehen. Steht alles in BlĂŒte, herrschen Wachstum und Fruchtbarkeit, so zeigt das unsere Lebensfreude und meist auch ein intaktes Liebes- und Familienleben an. Der GĂ€rtner, der den Garten im Traum hegt und pflegt, hat wie der Garten selbst eine positive Bedeutung. Der Garten im Traum kann fĂŒr weibliche Wildheit stehen, die kultiviert und gezĂ€hmt werden muß, damit optimales Wachstum möglich ist. TrĂ€umt eine Frau von einem auffallend blumenreichen Garten, kann entweder ein befriedigendes oder ein unbefriedigendes Liebesleben dahinterstecken. Unbefriedigte Frauen trĂ€umen von einem umzĂ€unten Garten, dessen schöne Blumen sie nicht erreichen können und können darĂŒber hinaus auch JungfrĂ€ulichkeit darstellen. In erotischen MĂ€nnertrĂ€umen entspricht der Garten dem Leib der Frau, das Paradies, das es wiederzufinden gilt. AltĂ€gyptische Traumforscher schlossen aus dem Spaziergang durch einen schönen Garten, daß man sein ganzes Leben gut gestalten werde.

- entspricht dem Innenleben, je nachdem, ob der Traum ihn geordnet oder verwildert zeigt;
- verheißt Wohlhabenheit und glĂŒckliche Ehe;
- sehen: man wird eine neue Liebe finden;
- voll immergrĂŒner Pflanzen und BĂ€ume sehen: verheißt großen inneren Frieden und Wohlergehen;
- mit GemĂŒse sehen: sagt TrĂŒbsal oder den Verlust von Vermögen sowie Verleumdungen voraus;
- sich darin aufhalten: bedeutet große Freude;
- in einem blĂŒhenden spazieren gehen: GlĂŒckseligkeit; bringt VergnĂŒgen und schöne Erlebnisse;
- in einem arbeiten: bringt Zufriedenheit durch PflichterfĂŒllung;
- einen mit hoher UmzÀunung sehen: eine Bitte wird abgeschlagen werden;
- ein verfallender Garten: erinnert an die VergĂ€nglichkeit alles Bestehenden und an die notwendige Arbeit, die hierbei getan werden muß, um Wohlstand und Achtung zu ernten; man ist von falschen Ratgebern umgeben;
- GartengerĂ€te in den HĂ€nden: man muß aktiv mithelfen, innerlich wieder Ordnung zu schaffen;
- Frauen verkĂŒndet dieser Traum, daß sie berĂŒhmt oder im Privatleben sehr glĂŒcklich sein werden.
- UnglĂŒckliche und unbefriedigte Frauen trĂ€umen oft von einem umzĂ€unten Garten, dessen schöne Blumen nicht erreichbar sind.
- Gehen Frauen mit Ihrem Liebhaber durch einen Garten voll blĂŒhender BĂŒsche und Pflanzen, deutet dies auf ungetrĂŒbtes GlĂŒck und finanzielle UnabhĂ€ngigkeit hin.

Siehe auch Acker Baum Blumen BlĂŒte Farben und andere GartengewĂ€chse


Das Lexikon von Traumdeutung-Traumsymbole.de umfaßt über 9000 Erklärungen und Deutungen zu Begriffen des alltäglichen Lebens. Die Begriffserklärungen sind dazu gedacht, einen ersten Anhaltspunkt über die mögliche Bedeutung eines Traumes zu bekommen, und können eine professionelle Traumdeutung nicht ersetzen.
www.viversum.de