A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z




Traumdeutung Mutterkomplex

Sigmund Freud entwickelte aus der besonderen Beziehung zwischen S√§ugling und Mutter die Theorie vom √Ėdipuskomplex. Er meinte, Jungen h√§tten schon im S√§uglingsalter ein sexuelles Begehren nach der Mutter. Das dr√ľcke sich auch sp√§ter in vielen Tr√§umen aus, in denen mit der Muttergestalt Inzest (siehe dort) betrieben werde. Tats√§chlich beg√ľnstigen St√∂rungen in der Mutter-Kind-Beziehung und ein allzu enges Verh√§ltnis zur Mutter in der Kinder und Jugendzeit sp√§tere Neurosen. Was nun aber den Inzest mit der eigenen Mutter im Traum angeht, so ist dabei kaum vom sogenannten √Ėdipuskomplex zu sprechen. Hier k√∂nnten wir Artemidoros folgen, der meinte, wenn jemand in der Fremde weile, sei es nur nat√ľrlich, da√ü er aus Heimweh von seiner Mutter tr√§ume, und wenn er dann mit ihr als Tr√§umer koitiere, werde er wohl bald nach Hause zur√ľckkehren. Nach moderner Auffassung hat ein Inzesttraum ein g√ľnstiges Vorzeichen, wenn man f√ľr das Liebste, das man als Kind auf der Welt kennt, die Mutter, allgemein die geliebte Frau setze, nach der man sich (manchmal auch als Ersatzmutter) sehne. So sieht C. G. Jung Siehe auch Mutter im Mutterkomplex unbewu√üte Gedanken und Erinnerungen oder- wenn man so will- psychische Energien, die bis ins Alter nachwirken und auch krankhafte Folgen, wie etwas Neurosen, hervorrufen k√∂nnen. Schlie√ülich sei der Mensch in seiner ersten Entwicklungszeit ja auch k√∂rperlich mit der Mutter verbunden gewesen.








Das Lexikon von Traumdeutung-Traumsymbole.de umfaßt über 9000 Erklärungen und Deutungen zu Begriffen des alltäglichen Lebens. Die Begriffserklärungen sind dazu gedacht, einen ersten Anhaltspunkt über die mögliche Bedeutung eines Traumes zu bekommen, und können eine professionelle Traumdeutung nicht ersetzen.
Traumdeutung und Lebensberatung am Telefon und im Chat.