A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z




Traumdeutung Kamm

Kamm / Kämmen



Traditionell: Eitelkeit. In der psychologischen Deutung ist der Kamm ein Symbol f√ľr einen Vorgang den man genauer beobachten und nicht vorschnell beurteilen sollte - eben: "Nicht alles √ľber einen Kamm scheren." Der Tr√§umende kann aber auch aufgefordert werden, an seinem Selbstbild zu arbeiten.



Mit dem Kamm wird das Haar in Ordnung gebracht; √ľbertragen: Man schafft Ordnung in seinem Triebleben und gewinnt dadurch das Herz des Partners. Wer durch K√§mmen sein Haar noch mehr in Unordnung bringt, pflegt entweder im Wachleben ein sogenanntes schlampiges Verh√§ltnis oder hat in der Liebe Komplexe, die er durch besonders forsches Auftreten verschleiern will. Im Traum eines Mannes kann ein Kamm Versuchung und Sinnlichkeit symbolisieren. Ein Kamm ist auch ein Ger√§t mit vielen Z√§hnen, welches der Pflege dient. Taucht er im Traum eines Menschen auf, betont er das Bed√ľrfnis, etwas im Leben zu pflegen und zu nutzen. Das ist ein Hinweis darauf, da√ü der Tr√§umende seine Gedanken ordnen soll. Kauft man einen Kamm, ermahnt das, sein Leben in Ordnung zu bringen. Altindische Traumb√ľcher deuten den Kamm auch als Warnung vor Streit mit den

Geschwistern.



Spirituell:

Auf der spirituellen Ebene steht der Kamm im Traum f√ľr Fruchtbarkeit, die Strahlen der Sonne, Verwobenheit und Musik.



- bedeutet: deine Arbeit wird schwer und nutzlos sein, besonders wenn es dir Schwierigkeiten macht, dein Haar zu kämmen; geht das Kämmen leicht und ist das Haar lang und schön: Gewinn, eine neue Freundschaft;

- sich das Haar kämmen allgemein: eine Aufforderung, mehr Ordnung bei sich selbst zu halten;

- einen sehen: in der Familie gibt es Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen;

- einen unsauberen sehen: deutet auf nutzlose Bem√ľhungen hin;

- kaufen: man wird seine Angelegenheiten in Ordnung bringen;

- verlieren: bedeutet Streit im Freundeskreis;

- benutzen: k√ľndet einen Lebenskampf an;

- zerbrochener: heftige Streitereien zehren am Nervenkost√ľm;

- einem Kind die Haare kämen: man erfreut sich eines guten Urteils bei anderen Menschen;

- lange Haare k√§mmen: k√ľndet eine neue Freundschaft an;

- sich selbst die Haare k√§mmen: Anzeichen f√ľr Verluste durch einen Menschen, dem man vertraute.



Siehe auch Haare






Das Lexikon von Traumdeutung-Traumsymbole.de umfaßt über 9000 Erklärungen und Deutungen zu Begriffen des alltäglichen Lebens. Die Begriffserklärungen sind dazu gedacht, einen ersten Anhaltspunkt über die mögliche Bedeutung eines Traumes zu bekommen, und können eine professionelle Traumdeutung nicht ersetzen.
Traumdeutung und Lebensberatung am Telefon und im Chat.