A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z




Traumdeutung Hut

Meinungen; Gedanken - Welche Gedanken oder Einstellungen bringe ich ans Licht?



Den Hut hat die Psychoanalyse in ĂŒblicher Einsichtigkeit als Sexualsymbol deklariert; sie hat vor allem den Hut des Mannes bald in eine annehmbare, bald in höchst gesuchte Beziehung zum mĂ€nnlichen Organ, zu Potenz und Impotenz und zu bestimmten Mitteln gebracht, welche die EmpfĂ€ngnis verhindern sollen. Dennoch darf man dem Hut-Traum nur dann diese sexuelle Bedeutung geben, wenn Kontext und Amplifikation auf diesen Erlebnisbezirk hinweisen. Viel wichtiger aber ist die Tatsache, daß der Hut den Kopf schĂŒtzt, ihn umfaßt, daß er und mit ihm die MĂŒtze sozial auszeichnend sein kann (OffiziersmĂŒtze, Helm, Doktorhut, BerufsmĂŒtze). In Verbindung mit anderen Symbolen umschreiben HĂŒte die gebĂŒndelten Ideen, die uns durch den Kopf schießen, oder die Redensart "man ist in guter Hut". Hut kann auch eigene Absichten, Erwartungen und Meinungen verkörpern, die man vor anderen verbirgt, weil man sich ihrer vielleicht schĂ€mt; dann sollte man lernen, sich mutiger offen dazu zu bekennen. Wenn ein Hut vom Wind fortgeweht wird, muß man wohl damit rechnen, daß sich Hoffnungen und PlĂ€ne zerschlagen. Ein besonders schöner, auffĂ€lliger, vielleicht noch mit Federn geschmĂŒckter MĂ€nnerhut ermahnt, nicht zu eitel und selbstgefĂ€llig zu sein. MĂ€nner können bekanntlich sehr an einem Hut hĂ€ngen. Deshalb muß der Traum von einem Hut eine tiefgrĂŒndige Bedeutung haben, etwa wenn sein alter Hut weggeworfen wurde. War dies nicht der Fall, so hat der Hut im Traum eine sexuelle Bedeutung. Der Mann, der im Traum seinen Hut vor jemandem zieht, damit auch heute immer noch bewußt Ehrerbietung bezeugt. Jener ĂŒberernste Mann, der im Traum ein Clown- HĂŒttchen tragen mußte - er wollte es auf die Karikatur in einem Witzblatt zurĂŒckfĂŒhren -, ging er nach diesem Traum an eine wirklich ernsthafte Änderung einer nur von ihm bisher nicht gesehenen lĂ€cherlichen Haltung.



Besonders hĂ€ufig muß ein Mensch darauf aufmerksam gemacht werden, daß er eigentlich ein Wanderer des Lebens ist, indem er etwa zu seinem Erstaunen einen Pilger-Hut trĂ€gt. Wenn eine Dame von betont kĂŒhler Art zu ihrem Ärger im Traume unter einer Riesenscheibe von Hut geht, auf der ein ganzer wilder Blumengarten in leidenschaftlicher Farbe wuchert, dann weiß man, welch ein von GefĂŒhlssehnsĂŒchten und Triebphantasien erfĂŒlltes Wesen, dessen forcierte KĂŒhle nur Sicherung ist, dieses wilde Unding trĂ€gt. Ein Mann hatte auf Befehl eines mĂ€chtigen Unbekannten fĂŒr ein Jahr seine OffiziersmĂŒtze stets zu tragen. Offenbar hatte er eben die mit dem Offiziersein ideell verbundene Haltung besonders nötig. Nach seiner ErzĂ€hlung war der zeitweilige militĂ€rische Dienst fĂŒr ihn moralisch immer die beste Zeit gewesen - was bekanntlich nicht fĂŒr jeden Angehörigen der Armee zutrifft.



Nun sollte diese Haltung zur Dauereinstellung einspielen. BeigefĂŒgt sei, daß man nicht unter, aber in der Hut eines anderen stehen kann, was sich ebenfalls durch das Hut-Gleichnis darstellt. Die Redewendung "unter die Haube kommen" ist hie und da durch ein fast humoristisches Bild ausgedrĂŒckt; denn es fehlt der Seele nicht an einem liebenswĂŒrdigen Humor. Ein orangefarbener Hut kann KreativitĂ€t oder eine neue glĂ€nzende Idee symbolisieren.



- meist Tarnung dessen, was man wirklich im Kopf hat, vor allem, wenn man meint, die Einzelheiten gingen der Welt nichts an;

- anfertigen: es wird etwas Außergewöhnliches von einem verlangt werden;

- sich einen neuen kaufen: GlĂŒck und Erfolg;

- schönen, neuen sehen: Ehre, Ansehen, GlĂŒck und Vorteile; man wird gute EntschlĂŒsse fassen;

- alter, schlechter: UnglĂŒck, Unannehmlichkeiten, Geldverluste, Entbehrungen;

- aufputzen: du wirst durch andere Schaden erleiden;

- aufsetzen: bevorstehende Reise; man wird gereizt werden;

- einen neuen tragen als Mann: man will jemanden gefallen; auch: kĂŒndigt eine Orts- und BerufsverĂ€nderung an, die sich vorteilhaft auswirken wird;

- einen sehr auffÀlligen tragen: man hat sich durch sein Benehmen sehr lÀcherlich gemacht;

- Einer Frau, die einen schönen neuen Hut trĂ€gt, wird das Erreichen von Wohlstand prophezeit; auch: wird sie das Objekt großer Bewunderung sein;

- Eine Frau, die im Traum eine Feder an ihren Hut steckt, wird viele Eroberungen wagen. Ihr Erfolg hÀngt von ihrem Charme ab.

- verlieren: Verdruß außer Hause; schlechte GeschĂ€fte und Fehler von Menschen, die wichtige Angelegenheiten fĂŒr einen verwalten; auch: Warnung vor falschen Freunden;

- vom Winde entfĂŒhrt: dir entgeht ein Gewinn; Nachteile in GeschĂ€ften;

- sehen wie eine Frau ihren verliert: man wird seine Freiheit verlieren;

- aufheben: Freude, VergnĂŒgen;

- vertauschen: Unachtsamkeit;

- auf eines anderen Kopf: du wirst anmaßend;

- HĂŒte, viele: du wirst viel Verkehr haben;

- einen auf dem Wasser schwimmen sehen: man wird von dem Selbstmord eines Bekannten hören;

- einen Strohhut tragen: man wird in der Liebe betrogen;

- einen mit Federn tragen: bedeutet Ehre; auch: man ist zu eitel und geltungssĂŒchtig;

- einen in der Hand halten: man kommt gut durchs Dasein.



Siehe auch Helm Kopf Sonnenhut






Das Lexikon von Traumdeutung-Traumsymbole.de umfaßt über 9000 Erklärungen und Deutungen zu Begriffen des alltäglichen Lebens. Die Begriffserklärungen sind dazu gedacht, einen ersten Anhaltspunkt über die mögliche Bedeutung eines Traumes zu bekommen, und können eine professionelle Traumdeutung nicht ersetzen.
Traumdeutung und Lebensberatung am Telefon und im Chat.