A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z






Traumdeutung Gans

Albern; aggressiv; wachsam - Bin ich albern? Wo in meinem Leben könnte jederzeit meine Aggression zum Ausbruch kommen?



Gans kann Einfalt versinnbildlichen, was sich oft auf eine Liebesangelegenheit bezieht, in der man nicht so leichtgläubig sein sollte. Obwohl Gänse als dumme Vögel gelten, sind sie auch gute Wächter. Weitere Bedeutungen können sich aus folgenden Begleitumständen ergeben:



- Gans sehen, braten oder verspeisen verheißt immer Erfolge, oft auch in finanzieller Hinsicht.

- Fliegende Gans steht dagegen für eine enttäuschte Hoffnung oder einen Verlust.

- Rupfen der Gans kann vor vergeblicher Mühe warnen, der kein Erfolg beschieden sein wird.

- Hüten von Gänsen kündigt eine lästige, unangenehme Pflicht mit geringem Gewinn an.

- Schnatternde Gans kann darauf hinweisen, daß andere über einen klatschen, einem übel nachreden.



Schon im Märchen "Die goldene Gans" war sie ein Symbol für das Wertvolle, und in der traditionellen Deutung gilt sie als Sinnbild des "kleinen Glücks", der gesicherten Lebensumstände eines wohlhabenden Kleinbürgertums. Tatsächlich kann auch eine "dumme Gans" durch unseren Traum, die auch auf sexuelle Unerfahrenheit oder Verklemmungen hinweisen kann, gehen. Eine gerupfte Gans ist unser Ebenbild, wenn wir uns im Wachleben weiterhin ausnutzen lassen oder das Geld unnütz ausgeben. Schnatternde Gänse lassen auf unliebsame Gäste schließen, die uns ausnehmen wollen. In diesem Fall kann ebenso üble Nachrede im Spiel sein, die uns schaden wird.



- Symbol der sexuellen Einfalt; man wird ausgenutzt und wehrt sich nicht richtig;

- frisch Verliebte finden durch Gänse ihre Zuneigung bestätigt;

- sehen: bedeutet einen Gewinn;

- fliegen sehen auf einen zu: Gewinn; in die Ferne: Verluste;

- fette Gänse auf dem Wasser schwimmen sehen: das Vermögen wächst langsam aber stetig;

- auf der Wiese sehen: künden von sicheren Erfolg;

- hüten: man wird sich einer unangenehmen Beschäftigung unterziehen müssen;

- eine rufen: man sollte die Gesellschaft eines einfältigen Menschen meiden;

- Gänse schnattern hören: verkündet Klatschereien über einem in der Nachbarschaft; auch: dies kann einem Todesfall in der Familie vorangehen;

- mästen: man bestärkt jemanden in einer törichten Ansicht oder Absicht;

- fette Gänse liegend: lassen auf Trägheit schließen;

- schlagen: große Erbschaft;

- tote daliegend sehen: mit Verlust und Unbilden rechnen müssen;

- kaufen: man hält dich zum Narren;

- schlachten: verkündet eine Erbschaft, auch Gewinn; oder man wird sich von einem schwachköpfigen Menschen befreien;

- rupfen: deutet auf erfolgreiche Arbeit; auch: in Stand und Ehren es bringen; oder man wird einem törichten Menschen den Kopf zurechtsetzen;

- braten: du bekommst Besuch; oder verspricht ein erfolgreiches Unternehmen;

- essen: verheißt einen vergnügten Tag; oder bedeutet glückliches Gelingen; Zeichen für eine Geldeinnahme; auch: die eigenen Besitztümer werden Anlaß zu Streitigkeiten geben;

- andere essen sehen: man wird von anderen ausgenutzt werden;

- Gänsebraten: läßt auf Gäste schließen;

- Gänsebrust: kündet unwillkommene Gäste an;

- Gänseflaum: ist das Zeichen für eheliches Glück und geordneten Hausstand



Siehe auch Enten Tiere Vögel






Das Lexikon von Traumdeutung-Traumsymbole.de umfaßt über 9000 Erklärungen und Deutungen zu Begriffen des alltäglichen Lebens. Die Begriffserklärungen sind dazu gedacht, einen ersten Anhaltspunkt über die mögliche Bedeutung eines Traumes zu bekommen, und können eine professionelle Traumdeutung nicht ersetzen.
Traumdeutung Startseite  Traumdeutung und Traumsymbole Datenbank Bücher zum Thema Träume Artikel und wissenwertes zum Thema Träume Weitere Seiten zum Thema Träume Impressum und Kontakt