A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z




Traumdeutung Eicheln

Von Eicheln zu trĂ€umen, deutet darauf hin, daß aus kleinen AnfĂ€ngen ein immenser Wachstumsprozeß entsteht. Da Eicheln nur im Herbst zu finden sind, ist es vielleicht notwendig, die Ideen zu ernten oder aufzusammeln und sie dann gut zu lagern, damit sie sich in Ruhe entfalten können.



Eichel (Frucht der Eiche) kann im Keim alles beinhalten, wofĂŒr der ausgewachsene Eichenbaum steht; das Symbol fordert dann oft dazu auf, sich um diese Eigenschaften mehr zu bemĂŒhen, kann aber auch anzeigen, daß man bereits dabei ist, sie zu verwirklichen. Der Samen der Eiche steht fĂŒr das keimende Leben, fĂŒr einen Neuanfang mit geringen Mitteln. Manchmal kann die Eichel auch eine Erfahrung kennzeichnen, die auf das weitere Leben erheblichen Einfluß nehmen wird. Alte TraumbĂŒcher deuten sie zum Teil auch noch in folgendem Sinn: Eichel sehen kann Not und Armut ankĂŒndigen; das ist wohl mit daraus zu erklĂ€ren, daß in armen Familien frĂŒher nur Eichelkaffe getrunken wurde. Manchmal symbolisiert die Eichel auch die unerschĂŒtterliche Treue eines anderen Menschen, auf den man sich bei seinen eigenen Absichten vollkommen verlassen kann.



- grĂŒne, mit Zweig: bedeuten ernstliche Werbung fĂŒr die TrĂ€umenden, alten Leuten verheißen sie Ehren; angenehme Dinge und große Gewinne;

- suchen: man wird sich sehr anstrengen mĂŒssen, um aus einer schwierigen Situation herauszukommen;

- grĂŒne Eicheln am Baum oder verstreut am Boden: verkĂŒnden eine Verbesserung der Angelegenheiten;

- grĂŒne vom Baum pflĂŒcken: die eigenen Interessen durch Eile und Indiskretion verletzen;

- sammeln: bedeutet großen unlauteren Gewinn, aber immer Kraft, Gesundheit, GlĂŒck usw.; auch: Erbschaft oder ein GlĂŒcksfall, der von außen kommt; auch: kĂŒndigt finanzielle Erfolge an, fĂŒr die man sich aber erheblich anstrengen muß;

- wer Eicheln vom Boden aufliest, beugt gern den RĂŒcken, um Vorteile zu erlangen;

- vom Baum fallen sehen: man wird ein gutes GeschÀft versÀumen oder in anderer Hinsicht eine Ungeschicklichkeit begehen;

- faule oder vertrocknete: bringen EnttÀuschungen und Ablehnung;

- den Schweinen als Futter geben: deutet auf ein glĂŒckliches Erlebnis hin;

- Wenn eine Frau sie ißt, dann wird sie von einer arbeitsintensiven Stelle auf einen ruhigen und angenehmen Posten befördert. Werden sie vom Baum geschĂŒttelt, dann erfĂŒllen sich Ihre WĂŒnsche im GeschĂ€fts- oder Liebesleben schnell.



Siehe auch Eiche






Das Lexikon von Traumdeutung-Traumsymbole.de umfaßt über 9000 Erklärungen und Deutungen zu Begriffen des alltäglichen Lebens. Die Begriffserklärungen sind dazu gedacht, einen ersten Anhaltspunkt über die mögliche Bedeutung eines Traumes zu bekommen, und können eine professionelle Traumdeutung nicht ersetzen.
Traumdeutung und Lebensberatung am Telefon und im Chat.